Themen

Volle Energie fürs Klima

Die Klimakrise und ihre Folgen sind auch bei uns angekommen. Wir können sie spüren und hautnah erleben. Trockenheit, Hitzeperioden und Extremwetterereignisse nehmen zu. Klimaschutz hat deshalb für uns GRÜNE die absolute Priorität. Noch haben wir die Möglichkeiten, die Auswirkungen der Klimaveränderungen zu bewältigen und eine lebenswerte und gesunde Entwicklung für Mensch und Natur zu schaffen.

Wir setzen uns ein für:

• die Neuausrichtung und Umsetzung der Klimaallianz 2.0 im Landkreis

• eine Überprüfung aller kommunalen Entscheidungen auf Klimarelevanz

• die Beschäftigung von professionellen Klimamanagern auf kommunaler Ebene

• den konsequenten Ausbau von Nahwärmenetzen, Photovoltaik und Windenergie im Landkreis

• die CO2 Neutralität in unseren Gemeinden bis 2030

• die Entwicklung aller Schulen des Landkreises zu Umweltschulen mit einem entsp

06.03.2020

Ortstermin gegen Flächenfraß in Buttenheim

Grüne setzen mit Uschi Sowa MdL, dem Grünen Landratskandidat Bernd Fricke und den Bauern ein Zeichen

Mehr»

Sozial gerechtes und lebendiges Miteinander schaffen

Mit dem demographischen Wandel ergeben sich neue Herausforderungen für das Zusammenleben in unserem Landkreis und unseren Gemeinden. Eine soziale und ökologische Entwicklung unserer Gemeinden stärkt den Zusammenhalt, den Austausch und die Begegnung. Gemeinden und Gemeindeteile sollen so gestaltet werden, dass Alt und Jung gut und selbstbestimmt zusammenleben können.

Wir setzen uns ein für:

• einen gezielten kommunalen Einsatz für den sozialen Wohnungsbau

• innovative Wohnformen für Senioren/innen, junge Familien und das Mehrgenerationenwohnen

• den Ausbau der Kinderbetreuung in den Gemeinden und von attraktiven Jugendzentren

• den Erhalt und Ausbau der ärztlichen Nahversorgung 

• den Ausbau der ambulanten Pflegeangebote: Kurzzeit-, Tages -, Nachtpflege und die Förderung von Nachbarschaftshilfen

• die bessere Honorierung der Pflegearbeit in den kommunalen Einrichtungen

• lebendige Ortskerne und eine wohnortnahe Versorgung

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Damit Wirtschaften nachhaltiger wird

„Die Lebensgrundlage künftiger Generationen zu erhalten, muss zum vorrangigen Ziel einer auf die Zukunft ausgerichteten nachhaltigen Wirtschaftspolitik werden. Der Technologieumbruch in der Automobilbranche kann bis zu 25.000 Arbeitsplätze in den Firmen der Region Bamberg betreffen. Auch der bevorstehende Strukturwandel in der Landwirtschaft erfordert zeitgemäße Konzepte für die Zukunft. Die Gestaltung notwendiger Transformationsprozesse wird somit zu einer wesentlichen Aufgabe einer nachhaltigen Wirtschaftspolitik.“

Wir setzen uns ein für:

• die Förderung innovativer und umweltverträglicher Technologien, wie z.B. die Wasserstofftechnik

• die Stärkung des Mittelstandes und ansässiger Handwerksbetriebe zum Erhalt existenzsichernder Arbeitsplätze.

• eine Vergabepraxis von öffentlichen Aufträgen nach klaren Umwelt- und Sozialstandards

• den Ausbau der kommunalen Wirtschaftsförderung • die Förderung der regionalen Wirtschaftskreisläufe und regionaler Produkte

• eine gentechnikfreie und ökologische Landwirtschaft, sowie eine naturnahe Forstwirtschaft

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Demokratie leben und stärken

Unsere Gesellschaft weist erhebliche Spaltungen und deutliche Tendenzen zu einem Rechtspopulismus auf. Diese wollen wir überwinden. Unsere Demokratie lebt vom aktiven Einmischen und der gemeinsamen Suche nach tragfähigen Lösungen für alle.

Wir setzen uns ein für:

• eine freie, weltoffene und vielfältige Gesellschaft und unterstützen alle demokratischen Initiativen gegen Rassismus

• eine transparente Informationspolitik auf Gemeinde- und Kreisebene

• eine umfassende Anhörung und Beteiligung der Bürger*innen zu wichtigen Planungen

• eine phantasievolle Beteiligung von Kindern und Jugendlichen

13.06.2020

Grüne Kommunalpolitik schaltet um auf digital

Landkreisgrüne verdoppeln ihre kommunalen Mandate und stärken die politische Teilhabe von Frauen

Mehr»

29.05.2020

Grüne fordern Aufklärung und klare Abgrenzung zur AFD

Der stellvertretende Landrat Bruno Kellner wurde bei der konstituierenden Sitzung des Bamberger Kreistages vermutlich entscheidend durch die Stimmen der AFD ins Amt gewählt. Die Grünen plädieren für eine konstruktive Zusammenarbeit im Kreistag, die sich zu allererst über Inhalte und nicht über Posten definiert und fordern von allen Fraktionen eine klare Abgrenzung zur AFD.

Der stellvertretende Landrat Bruno Kellner wurde bei der konstituierenden Sitzung des Bamberger Kreistages vermutlich entscheidend durch die Stimmen der AFD ins Amt gewählt. Die Grünen plädieren für eine konstruktive Zusammenarbeit im Kreistag, die sich zu allererst über Inhalte und nicht über Posten definiert und fordern von allen Fraktionen eine klare Abgrenzung zur AFD.

Mehr»

Eine intakte Natur erhalten und gestalten

Für unser Leben sind wir angewiesen auf eine intakte und gesunde Umwelt. Wir wollen uns und unseren Kindern gesunde Böden, sauberes Wasser und reine Luft garantieren und eine Artenvielfalt, die unser Leben bereichert.

Wir setzen uns ein für:

• die Ausweisung eines Nationalparks Steigerwald

• den umfassenden Schutz der Artenvielfalt bei Pflanzen und Tieren

• sauberes Wasser durch einen besseren Gewässerschutz

• die Begrenzung des Flächenverbrauchs und eine nachhaltige Siedlungspolitik

• die Renaturierung von überbauten Flächen und Gewässern, wo möglich

• den Ausbau der ökologischen Landwirtschaft und einer naturnahen Waldbewirtschaftung

• eine verbesserte Müllvermeidung und den „Plastikfreien Landkreis“

Alle einsteigen in die neue Mobilität

Die Mobilität im Landkreis soll umwelt- und klimafreundlich, bezahlbar, intelligent, vernetzt und emissionsarm sein. Wir GRÜNE wollen Bahn und Bus, Fuß und Radverkehr so attraktiv machen, dass sie gleichberechtigte, schnelle, bequeme und efiziente Mobilitätsangebote für Alle sind.

Wir setzen uns ein für:

• einen konsequenten Ausbau des ÖPNV mit guten Taktzeiten

• ein 1 € Tagesticket für den Landkreis

• einen Ausbau des Fahrradnetzes und die Einstellung eines Fahrradbeauftragten

• den zeitnahen Ausbau des regionalen Omnibusbahnhofes am Bahnhof als Mobilitätsdrehscheibe

• einen lächendeckenden und vernetzten Ausbau von unterstützenden Alternativen zum ÖPNV: Pendlerbusse, Bürgerbusse, Anrulinientaxis, Carsharing, digitale Mitfahrplattformen und Transportbörsen

08.06.2020

Von: Anne Schmitt

STADTRADELN Team Green: über 10.000 km gemeinsam geradelt

Möglichst viele Strecken 21 Tage lang klimafreundlich mit dem Rad zurücklegen und die gefahrenen Kilometer sichtbar machen. Das ist die Idee von STADTRADELN. Das TEAM GREEN hat 2020 gemeinsam über 10.000 km erradelt und freut sich mit allen STADTRADLER*INNEN über den Rekord von mehr als 450.000 Radkilometern im Landkreis Bamberg. Ein starkes Zeichen für den Radverkehr und den Klimaschutz.

Mehr»

URL:http://gruene-bamberg-land.de/themen/